Biotoppflegeeinsatz: Lupinenentfernen in Sandhof

Ausgraben von Lupinen in Sandhof
Ausgraben von Lupinen in Sandhof

"Lupinen, ade" hieß die Devise für diesen wunderschönen Frühlingstag am ersten Samstag im April. Klein und Groß, mit Hacken und Spaten bewaffnet, Schulter an Schulter, fluchend - staunend - lachend - schwitzend. Mühselig und nur Stück für Stück erfolgreich ging es langsam aber stetig voran. Zwischendurch sorgten Zwergtaucher, Weiden-Sandbiene, Steinhummel und Admiral für Begeisterung und ließen die tapferen Helden für die Artenvielfalt nicht verzweifeln.

Am Ende der Kräfte angelangt, aber leider nur ca. 1/3 der Gesamtfläche bewältigt, wurde sich gemeinsam ordentlich gestärkt und ungebrochen die zeitnahe Fortsetzung für ab Mitte Mai geplant.

Wir hoffen auf zahlreiche Mitstreiter!


Weltwassertag am 22. März – EU-weite und lokale Aktionen zum Schutz der Gewässer

Dass der Schutz unseres Wassers auch EU-weit für die Bürgerinnen und Bürger wichtig ist, zeigt jüngst das Resultat einer Konsultation an die Europäische Union. In den letzten Wochen haben sich 375.386 Bürgerinnen und Bürger EU-weit an die Europäische Kommission gewandt und den Erhalt der Europäischen Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) und der dort festgeschriebenen Ziele gefordert. Damit ist die Konsultation eine der erfolgreichsten Bürgerbeteiligungen in der Geschichte der Europäischen Union. Mit 167.302 abgegebenen Stimmen war Deutschland Spitzenreiter in der EU-weiten Bürgerbeteiligung.

Auf lokaler Ebene ist der Einsatz für saubere Gewässer bereits angelaufen.

Bei der Müllsammelaktion der Kreisgruppe Bamberg des Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V. (LBV) mit den Familien der LBV-Kindergruppe „Fuchsenwiesenbande“, im Rahmen des „Mein Main muss sauber sein“-Projekts des Flussparadieses Franken standen die Säuberung der Ufer und soweit möglich auch der Gewässersohle des Gründleinsbaches zwischen Hallstadt und Gundelsheim auf dem Programm. Bewaffnet mit Rechen, Müllgreifern, Müllsäcken und mit dem Einsatz der Power eines Traktors wurden nach fünfstündigem, Schweiß treibenden Einsatz insgesamt um die 250 Kilogramm Müll abtransportiert und fachgerecht entsorgt.

Eine höheres Müllaufkommen fand sich nachweislich im ersten Abschnitt der Aktion, zwischen Freibad und Unterführung (verlängerter Berliner Ring) am Börstig, wo erstmalig in diesem Rahmen gesammelt wurde. Entlang der sich anschließenden Strecke wurden die Freiwilligen für die Mühen der letzten drei Jahre, in denen die Aktionen ebenso vom LBV erfolgreich durchgeführt worden waren, belohnt, denn dort hielt sich bis auf wenige Ausnahmen die Neu-Vermüllung in Grenzen. Die Müllknüller dieses Jahr waren ein Teppich, der Anhänger eines Bobbycars, das Armaturenbrett des letztjährig gefundenen Mofas, ein Straßenbegleitpfosten älteren Datums und eine kleine Deponie illegal ausgebrachten Dämm- und Abdichtungsmaterials (Bitumen, Asbestbruchstücke, Styropor-Bausteine).

Das Projekt findet alljährlich im Hinblick auf den Weltwassertag am 22. März statt und läuft bis einschließlich zum 13. April. Gäste bei den einzelnen Aktionen sind herzlich willkommen und eingeladen mitzumachen. Wenn es Ihnen also gefällt einen Tag am Wasser zu verbringen und dabei etwas Gutes für die Umwelt zu tun, informieren Sie sich und werden aktiv! www.flussparadies-franken.de/lebendige-fluesse/mein-main-muss-sauber-sein/

Ganz herzlich bedankt sich der LBV beim Bauhof Hallstadt, ohne dessen Unterstützung die ganze Aktion nicht möglich gewesen wäre. Die netten Mitarbeiter haben nicht nur einen Großteil der Arbeitsmaterialien, wie Rechen und Müllgreifer, zur Verfügung gestellt, sondern auch den großen Müllcontainer geliefert und direkt am Samstag abtransportiert!

Und, kleines Schmankerl für Vogelfreunde:

Während der Arbeiten bekamen wir gleich mehrmals schnittig vorbeisausenden Besuch: ein mittelbraun-schiefergrauer Vogel mit hellem Brustgefieder, der ganz nah über der Wasseroberfläche fliegend den Bachlauf entlangflitzte: wohl eine neugierige Wasseramsel, die erfreut war über das emsige Tun ihres Putzpersonals.


In 2019 geplante Aktivitäten der Kreisgruppe

Brutfloß
Brutfloß

Aufgrund der Sichtung verschiedener, auch besonders seltener Seeschwalbenarten, wie der Roten Liste 1 – Art Trauerseeschwalbe, auf dem Äbtissensee, einem wertvollen Feuchtlebensraum mit großflächigen Flachwasserzonen, nördlich der A 70 und östlich des Börstig, wird ein Brutfloß ausgebracht werden. Dadurch soll, wegen bisher mangelnder geeigneter Brutmöglichkeiten, durchziehenden Seeschwalbenarten ein attraktiver Brutstandort angeboten werden. Und hoffentlich auch erfolgversprechend angenommen werden.

 

Etwas Besonderes in Sachen Artenvielfalt erhalten, wird auch in der Hallstadter Nordflur, auf einer 2500 Quadratmeter großen LBV-Fläche passieren. Auf dieser vorher landwirtschaftlich genutzten Fläche entsteht eine mehrjährige Blühfläche“ (Blühmischung B47), die im Sommer als Insekten- und Bienenweide fungiert und im Winter das Futterangebot für zahlreiche Vogelarten bereichern wird.


Bauaktionen-Informationsvermittlung im Artenschutz-Einsatz für den Nationalpark Steigerwald u.v.m.

Quelle: Martin Wölker
Quelle: Martin Wölker
© Landesbund für Vogelschutz in Bayern e.V.
zum Anfang
Kreisgruppe Bamberg
Ansprechpartner

1. Vorsitzender: Martin Wölker

- Amphibien, Eulen, Fledermäuse -

2. Vorsitzender: Thomas Stahl

mobil: 0173 - 6502937

- Weißstorch, Ringfunde,

Artenschutzmaßnahmen -

Kassier: Horst Wittner

Schriftführer: Harald Schulze

Vogelstimmenexkursionen:

Ulrike Kästle

Mitglied werden
LBV Naturshop
LBV QUICKNAVIGATION