Große und kleine LBV-ler*innen und Mitmacher*innen: Amphibien- und Müllsammelaktion des LBV in 2022

Trashbusters vorher und nachher - Bauschuttlagerstelle - entsorgte Wintermütze als "Blumentopf" - Kleiner Fuchs, Bilder: Judith Fürst

Ein strahlend blauer Himmel mit herrlichem Sonnenschein lockte am vergangenen Frühlingssamstag (12. März 2022) am Stöckigtbach bei Hallstadt, unterhalb des Börstigs gelegen, nicht nur den ersten Kleinen Fuchs aus seinem Winterquartier, sondern motivierte sogar noch einen begeisterten „Spontanhelfer“. Säckeweise Restmüll (darunter Unmengen von entsorgten Hundekottüten und -spielzeug, FFP2-Masken, Plastikumverpackungen), geschätzt etwa 300 Glasflaschen, Bauschutt und Altmetall wurden aus der Heimat von Wasseramsel, Biber, Bachforelle & Co in stundenlanger Arbeit und unter teilweise halsbrecherischem und abenteuerlichem Einsatz geborgen.  Mühsam stellte sich in diesem Jahr vor allem die Beseitigung der nicht enden wollenden Bierflaschenflut dar, deren Abtransport durch die Verfüllung mit Gewässersohlensubstrat ein wirklicher Kraftakt war. Ohne unseren, dem kalten Wasser tapfer trotzenden, Wathosenhelden wäre dies keinesfalls bei dem hohen Wasserstand incl. beschleunigter Fließgeschwindigkeit zu bewerkstelligen gewesen.  

Die Aktion der Naturschutzjugend im LBV, der „Fuchsenwiesenbande“, mit tatkräftiger Unterstützung der LBV-Aktiven der Kreisgruppe und weiteren Mitmacher*innen fand in diesem Jahr als eine von zahlreichen Aktivitäten zwischen Aschaffenburg und Bayreuth statt, die gebündelt einzusehen sind über das Netzwerk Main www.netzwerkmain.de (Aktionsjahr „Mein Main“).   Diese   steht   in   Zusammenhang   mit   dem   Internationalen   Weltwassertag (jährlich am 22. März). Obwohl der Abschnitt östlich des Berliner Rings bis zur A 73 überschaubar und nicht einmal einen Kilometer ausmacht, hatten die Kinder und deren große „Assistenten“ allerhand zu tun. Viele Müllstücke waren bereits so vom Substrat an der Gewässersohle oder auch am Gewässerrand eingebacken oder von Baumwurzeln eingewachsen, dass sie nicht mehr zu entfernen waren. Ein anstrengender, aber nachhaltig sinnvoller und durchaus lehrreicher, gemeinsamer Einsatz für die Natur und EIN kleiner Beitrag gegen die Plastikflut in unseren Meeren, so das Fazit der stolzen Teilnehmenden.

Und „Herzlichen Dank“ sagen wir auch das 7. Jahr dem Bauhof-Team der Stadt Hallstadt unter der stellvertretenden Leitung von Jürgen Eichhorn,  durch  die  wir  vor  Ort  eine  prima  und  unkomplizierte  Unterstützung bezüglich funktionalen Gerätschaften, Sammelbehältern, bereitgestellten Container, dessen Abtransport und Erfassung bei der Entsorgung des Müllgutes erhalten haben.

28. Mai 2021: endlich, die Kreisgruppe startet die Exkursionssaison

Bild: Sevtap Okyay
Bild: Sevtap Okyay

In noch kleinem und internen Kreis durfte sich die Kreisgruppe nun wieder in Präsenz bei einer Exkursion in die Regnitzauen bei Bug treffen. Mit Ferngläsern und Spektiven im Gepäck, verifizierten die Teilnehmenden nicht nur einen Wanderfalken in schwindelnden Höhen und tirilierende Feldlerchensymphonien, sondern bekamen unter anderem auch Schafstelze, Mönchsgrasmücken, allerlei Meisen und Blesshuhnnachwuchs zu Gesicht, begleitet von dem herrlich ausdauerndem, melodischen Gesang der Nachtigallen. Interessante Informationen aus dem AK Regnitzaue zu den aktuellen Bemühungen zum Schutz der Wiesen- und Uferbrüter  lieferte Andi Märtlbauer als Ansprechpartner des Arbeitskreises. Weitere Infos hier, bei KLICK

 

Den Infoflyer erhalten Sie im LRA Bamberg, im Rathaus der Gemeinde Strullendorf und vor Ort an den Zufahrten zum 2011 angelegten Biotop (Renaturierungsmaßnahme künstlich angelegte Inseln) in 2 an Verkehrsschildermasten angebrachten Infoboxen.

Bei der gemeinsamen Amphibienaktion 2020 ging es zwar stimmgewaltig, aber ansonsten eher bedächtig und mit stiller konzentrierter Aufmerksamkeit ans Werk. Insgesamt 215 lebende Tiere waren am Ende des Abends am Standort Sandhof schließlich gezählt worden, darunter neben Erdkröten, Gras- und Springfrosch wunderschön farbenfrohe Bergmolche.

Vielen Dank an alle begeisterte Mitmacher*innen! Und vor allem Herzliches Dankeschön an unseren Experten Hann Först, der kurzfristig als Vertretung unseres ersten Vorsitzenden eingesprungen ist, für die tollen fachkundigen Ausführungen.

Coronabedingt mussten weitere Aktionen leider ohne das gewohnte Miteinander durchgeführt werden. So mussten eine Weißstorchhorstumsetzung, die Kontrollen von Kiebitzvorkommen im Landkreis, das Verhören und Kontrollieren von Uhuvorkommen, Amphibienkartierungen und diverse Biotoppflege- sowie kleinere Artenschutzmaßnahmen überwiegend in Einzelaktionen ablaufen.

Bilder: Judith Fürst

AKTIONEN ZU UMWELT- UND NATURSCHUTZ in 2019

Müllsortierung nach vielen Stunden Einsatz am und im Gründleinsbach bei Hallstadt, Bild: Judith Fürst
Müllsortierung nach vielen Stunden Einsatz am und im Gründleinsbach bei Hallstadt, Bild: Judith Fürst
  • ALT UND JUNG zusammen und schon mit Tradition beim LBV in Bamberg bei jährlich stattfindenden Müllsammelaktionen, Lupinenbekämpfung und Amphibienerlebnissen.
  • Baumaßnahmen und Pflege des Außengeländes der Umweltstation: Auf dem Außengelände der Umweltstation wurden mit schwerem Gerät und vereinter Kraft das seit langem ersehnte behindertengerechte Toilettenhäuschen errichtet. Diverse Reparaturarbeiten, eine Rankkonstruktion zum Begrünen der Container und intensive Biotoppflegearbeiten, vor allem um die Brombeeren zurückzudrängen, wurden durchgeführt. 
  • Unsere engagierten Aktiven aus der Kreisgruppe konnten oftmals in Belangen des Natur- und Artenschutzes mit ihrem fachlichen Rat und Tat Interessierte bzw. Gleichgesinnte unterstützen. 
  • Von den im Eulenschutz aktiven Mitmacher*innen wurden eifrig Daten und Fakten aus dem Landkreis gesammelt und ausgewertet. Gemeinsam mit der Kreisgruppe Forchheim wurden in beiden Landkreisen Schleiereulenkästen kontrolliert. - Ergebnis folgt sobald Datenerfassung beendet - 
  • Die Uhu-Population im Landkreis Bamberg ist erfreulicherweise weiterhin stabil, etwa 25 Uhu-Brutpaare konnten verhört werden.  

ÖFFENTLICHE AKTIONEN

  • Der LBV-Nachwuchs geht mit gutem Beispiel voran und setzt sich tatkräftig bei Fridays for Future - Demos für die Zukunft unseres Planeten ein.
  • Beim Apfelmarkt in Strullendorf  durften sich die Besucher begeistern lassen von wunderschönen Präparaten zum Thema Lebensraum Streuobstwiese mit zahlreichen Vogelarten incl. Waldkauz und Wiedehopf, Fledermäusen und Siebenschläfer.
  • In der Vorweihnachtszeit gab es doch tatsächlich Vögel in der weihnachtlichen Bamberger Fußgängerzone. Unter dem Motto "Vögel füttern im Winter" gab es nicht nur viele Informationen für die interessierten Passanten, sondern auch eine bunte Auswahl gefiederter Freunde in Plüschversion an unserem Stand zu entdecken. Bei einem Vogelquiz konnte man nicht nur seine Kenntnisse prüfen, sondern beispielsweise ein schönes Vogelbestimmungsbuch gewinnen. Große Begeisterung bei Klein und Groß rief Meister Adebar in Form einer kommunikationsfreudigen Marionette hervor. So wurden zahlreiche Besucherinnen und Besucher mit einem Lächeln beschenkt.
  • Im Rahmen von VOGELSTIMMENWANDERUNGEN konnten ambitionierte Frühaufsteher im Frühjahr und Frühsommer auf bewährten Routen Vogelstimmen lauschen und ihre Schlüsse über Entwicklungen bzgl. der Artenzusammensetzung im langjährigen Vergleich ziehen.

Weißstorchschutz

Die Daten & Fakten zu den Horst-standorten im Landkreis werden regelmäßig erfasst und an die LBV-Weißstorchexpertin Oda Wieding zur zentralen Dokumentation, Auswertung und Maßnahmenko-ordination weitergeleitet.

Amphibienschutz

Die Kreisgruppe ist im Landkreis im Amphibienschutz gemeinsam mit anderen engagierten Mitma-cher*innen aktiv.

Äbtissensee

Seit 2015 befindet sich das Areal des Äbtissensees unter den Fittichen des LBV Bamberg und darf sich als wertvoller Feuchtle-bensraum natürlich entwickeln.

Vogelbeobachtungen

Vogelbegeisterte beobachten aufmerksam die Vogelwelt im Landkreis und geben besondere Sichtungen zur Dokumentation an uns weiter.